Bitte wählen Sie:

Universitätsklinikum Essen
Direkteinstieg:
Klinik

Die kathetergestützte (transapikale oder transfemorale) Aortenklappenimplantation

Die kathetergestütze Aortenklappenimplantation ist ein neuartiges Verfahren zur Behandlung von Patienten mit hochgradiger, kalzifizierter Aortenklappenstenose.

Dieses minimal-invasive Verfahren der Aortenklappenimplantation wird über die Leiste (transfemoral) oder die Herzspitze (transapikal) des Patienten durchgeführt. Dabei wird die zusammengefaltete Herzklappenprothese über einen Katheter in das schlagende Herz eingebracht und exakt auf Höhe der erkrankten Aortenklappe freigesetzt.

Dieses neuartige und revolutionäre Verfahren kann ohne Eröffnung des Brustbeines und des Herzens sowie ohne Herzstillstand am schlagenden Herzen und auch ohne Zuhilfenahme der Herz-Lungen-Maschine durchgeführt werden. Es stellt damit insbesondere für Patienten mit zusätzliche Krankheitsfaktoren und deutlich erhöhtem Operationsrisiko für einen herkömmlichen Aortenklappenersatz eine Alternative bzw. eine ganz neue Therapieoption dar.

Derzeit stehen mehrere unterschiedliche Herzklappenprothesen zur Verfügung, darunter die:

  • Edwards SAPIEN XT Bioprothese (ballonexpandierbare, stentmontierte,
  • bovine Perikardklappe),
  • die CoreValve Bioprothese (selbstexpandierbare, stentmontierte,
  • porcine Perikardklappe),
  • Symetis ACCURATE (selbstexpandierbare, stentbasierte, selbstpositionierbare Perikardklappe

Alle Klappensysteme basieren auf biologischen Herzklappen, die auf ein Gerüst montiert und zusammengefaltet mit einem speziellen Katheter bis zum Herzen vorgebracht und dort implantiert werden. Dies geschieht entweder über die Leiste, über die Schlüsselbeinarterie oder über die Herzspitze.

Am Westdeutschen Herzzentrum werden diese neuartigen kathetergestützten Aortenklappeimplantationen bereits seit Mai 2005 erfolgreich im eigens dafür eingerichteten Hybrid-Operationsaal in enger Zusammenarbeit zwischen Herzchirurgie und Kardiologie durchgeführt.

Die Sprechstunde zur Beurteilung und Nachsorge von Erkrankungen der Aortenklappe sowie die Sprechstunde nach oder vor Transkatheter-Aortenklappenersatz (minimal-invasiv) findet nach Terminvereinbarung jeden Montag statt.

Tel:

 0201 – 723-4913

Kontakt

In einem ausführlichen Gespräch erörtern wir vor dem geplanten Eingriff mit den Patienten, die für Ihn jeweils geeignete Methode.

Fragen zu diesem Thema beantwortet Ihnen gerne unser Ärzteteam (Ansprechpartner: PD Dr. Daniel Wendt, Sekretariat).

0201 723-4913